Lesegesellschaft-B-3D.png

Veranstaltungen 

aus der Vergangenheit

Das Jahr 2021

Das Jahr 2020

Bildschirmfoto 2021-06-11 um 17.58.07.pn
Tierfotografie
Levi Fitze,
Bühler, 9. Juni 2021

Der 17-jährige Jungfotograf aus Bühler gestaltete einen Bilderabend,

der in die Natur abseits der Wanderwege führte. Ob im Hochgebirge, im Schneegestöber, im einsamen Wald, im Bachtobel - oder vor der Haustüre - überall verstand er es, in die Welt der Tiere einzutauchen. Die teils sehr scheuen Tiere schienen den Menschen nicht zu beachten. Bedingung dazu war immer eine professionelle Ausrüstung und eine perfekte Tarnung. Und viel Geduld. So entstanden Stimmungsbilder von beispielloser Schönheit. Mit ihnen hat Levi Fitze bereits internationale Beachtung gefunden und an Wettbewerben Erfolge feiern können. 

Das Jahr 2019

18.1.2019.JPG
"Das Bühlerer Nashorn"
Dölf Biasotto,
Urnäsch, 18. Januar 2019

Wir haben das Veranstaltungsjahr mit einer top-aktuellen Sensation starten können. Dölf Biasotto, ein Hobby-Archäologe aus Urnäsch, hat kurz vorher in Bühler einen fossilen Nashornschädel gefunden. Der hat 22 Millionen Jahre lang im Sandstein an der Trogenerstrasse in der Rüti geschlummert. Die Nachricht ging durch die Fachpresse. Und wir konnten nun eine Kopie des Schädels in der Hand halten. Dölf Biasotto erzählte uns, wie er zufällig auf den Fund gestossen war, wie ein Fachmann die vielen Stücklein zusammensetzen und bestimmen konnte, und was das alles für die Urgeschichte in unserer Gegend bedeutet.

8.1.2020.png
„Pilot in humanitärer Mission“
Fabio Zgraggen,
Gais, 8. Januar 2020

Das neue Jahr starteten wir mit zwei Anlässen in Zusammenarbeit mit der Kulturbühne Gais, der ehemaligen Gaiser Lesegesellschaft. In der Krone Gais schilderte Fabio Zgraggen vor einer grossen Zuhörerschaft den Werdegang und die aktuelle Arbeit der von ihm mitgegründeten Stiftung zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer. Wir haben den jungen Mann bewundert, wie er sich von der Not der Flüchtlinge zum Handeln hat drängen lassen und sich als Freizeitpilot einsetzt. Wir waren aber auch betroffen von der Flüchtlingsnot und den politischen Hindernissen, mit denen die Mittelmeerstaaten die Hilfsaktionen zur Rettung von Menschenleben behindern. Es war ein Abend, der unter die Haut ging.

Das Jahr 2018

19.1.2018b.png
Reisebericht „Nepal“
Brigitte Wetter, Bühler,
19. Januar 2018

Anschliessend an die Hauptversammlung berichtete Brigitte Wetter von ihrem Abenteuer in Nepal. Mit einer Reisegruppe besuchte sie das Land zwischen Tibet und Indien. Sie schilderte eindrücklich die Kargheit des Himalayastaates, die uns fremde Kultur und die touristischen Herausforderungen. Brigitte Wetter vermochte ihre Faszination für Nepal mit Begeisterung weiter zu geben.