Statuten

der Lesegesellschaft Bühler

 

1

2.

 

3.

4.

 

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

 

Name und Zweck

Unter dem Namen "Lesegesellschaft Bühler" besteht seit dem Jahre 1848 ein Verein im Sinne von Art. 60 ZGB.

 

Die Lesegesellschaft bezweckt, das kulturelle und gesellschaftliche Leben in Bühler zu fördern. Dazu dienen vor

allem öffentliche Vorträge, Konzerte und andere Veranstaltungen.

 

Mittel

Die Mittel der Lesegesellschaft sind

- die Jahresbeiträge der Mitglieder

- die Erträge des Vereinsvermögens

- freiwillige Zuwendungen

- die Erträge aus den Anlässen des Vereins

 

Organisation

Die Organe der Lesegesellschaft sind

- die Vereinsversammlung

- der Vorstand

- die Revisoren

Der Vereinsversammlung stehen als oberstes Organ alle Geschäfte zu, die ihr durch Gesetz und Statuten vorbehalten sind, insbesondere:

        1. Genehmigung des Protokolls der letzten Vereinsversammlung

        2. Beschluss über den Jahresbericht des Präsidenten

        3. Beschluss über die Jahresrechnung und den Bericht der Revisoren

        4. Festsetzung des Jahresbeitrages der Mitglieder

        5. Wahl des Vorstandes und der Revisoren

        6. Ernennung von Ehrenmitgliedern

        7. Revision der Statuten oder Auflösung des Vereins

 

Die Vereinsversammlung wird vom Vorstand jährlich mindestens einmal durch schriftliche Einladung mindestens 10 Tag im voraus einberufen. Beschlüsse werden mit dem Mehr der anwesenden Mitglieder gefasst.

(revidiert am 5. Dezember 1986)

Dem Vorstand obliegen Geschäftsführung und Vertretung des Vereins sowie sämtliche Geschäfte, die nicht ausdrücklich durch Gesetz oder Statuten der Vereinsversammlung vorbehalten sind, insbesondere Aufstellung und Durchführung des Veranstaltungsprogramms.

 

Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern:

 - dem Präsidenten

 - dem Kassier und Vicepräsidenten

 - dem Aktuar

 

Präsident und Vicepräsident führen Kollektivunterschrift zu zweien mit je einem weiteren Mitglied des Vorstandes.

 

Der Vorstand führt über seine Sitzungen sowie über die Vereinsversammlung Protokoll.

Die 2 Revisoren prüfen die Rechnung sowie die übrige Geschäftsführung des Vorstandes und erstatten der Vereinsversammlung Bericht und stellen ihre Anträge.

 

Die Amtsdauer des Vorstandes und der Revisoren ist ein Jahr. Eine Wiederwahl ist möglich.

 

Mitgliedschaft

Als Mitglieder können vom Vorstand natürliche und juristische Personen aufgenommen werden, die ihr Interesse am Zweck der Lesegesellschaft bekunden.

 

Die Mitgliedschaft wird durch die Beitrittserklärung an den Vorstand erworben. Dies kann durch Bezahlung des Mitgliederbeitrages erfolgen. Die Nichtbezahlung des Mitgliederbeitrages kann der Vorstand als Austrittserklärung betrachten.

 

Mitglieder, die sich um die Lesegesellschaft besonders verdient gemacht haben, können von der Vereins-versammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

 

Die Mitgliedschaft berechtigt die Mitglieder und deren Familienangehörige zur unentgeltlichen Teilnahme an den Veranstaltungen der Lesegesellschaft.

 

Auflösung

Die Vereinsversammlung kann die Auflösung des Vereins beschliessen, sofern mindestens die Hälfte aller Mitglieder anwesend ist und eine Mehrheit von zwei Dritteln dem Beschluss zustimmt.

 

Über die Verwendung des Vermögens der Lesegesellschaft entscheidet in diesem Fall die Vereinsversammlung. Das Vermögen darf jedoch dem Zweck  nicht entfremdet werden.

 

Schlussbestimmung

Die vorstehenden Statuten wurden von der Vereinsversammlung vom 11. 12. 1981 genehmigt und ersetzen diejenigen vom 5. 3. 1936.

 

Der Präsident:  Martin Huber

 

Der Aktuar:  Edi Kriemler